Einen super billig 3D-Drucker Verwendung von recycelten Teile

3 Schritt:Schritt 1: Erstellen Sie die X-Achse mit einer Druckkopfanordnung und Schrittmotor- Schritt 2: Test mit einfachen Arduino-Ding der X-Achse Schritt 3: einen zweiten Gedanken über die 2-Draht-vs.-Schrittmotoren

Einen super billig 3D-Drucker Verwendung von recycelten Teile
Heut zu Tage eine Menge Leute reden über den 3D-Druck und die vielen Dinge, die es produzieren kann. Sogar der Präsident spricht darüber in seiner Zustand der Union-Adresse. Zwar trifft es zu, dass einige der Technologien in den 3D-Druck sind neu in High-End-Modelle können die meisten 3D-Drucker in einem der vorhandenen Technologien, die es schon seit Jahrzehnten haben gebaut werden. Zum Beispiel die meisten 3D-Drucker verwenden Schrittmotoren, obgleich der Mikrotechnologie, die eine feinere Auflösung ermöglicht, ist relativ neu (vielleicht). Die in vielen 3D-Drucker verwendet Mikrocontroller auf der AVR-Familie in Arduino-Boards gefunden basiert. Während die Open-Source-Firmware, wie Marlin wurde auf Basis der GRBL für CNC-Maschinen entwickelt. Das Wort "Extruder" ist sicherlich nicht neu in dieser chemischen Ingenieurstudenten. Daher kann man eine Menge über den 3D-Druck von alten Technologien in Recycling-Elektronik gefunden zu lernen. Hier möchte ich mit Ihnen in den Aufbau einer preiswerten und einfachen 3D-Drucker zu teilen meine Bemühungen. Das Ziel ist nicht, eine Super-3D-Drucker, mit den kommerziellen Modellen konkurrieren zu bauen, sondern um zu lernen, wie es funktioniert und Spaß haben mit ihm.

Schritt 1: Erstellen Sie die X-Achse mit einer Druckkopfanordnung und Schrittmotor-

  1. Einen super billig 3D-Drucker Verwendung von recycelten Teile
    Ein einfaches 3D-Drucker hat drei Achsen, X, Y, Z, die jeweils durch einen Schrittmotor gesteuert wird, plus dem Extruder durch einen weiteren Schrittmotor gesteuert. Jede Dimension mit linearen Aktuatoren in verschiedenen Ausführungen hergestellt. Hier machte ich die x-Achse mit Hilfe eines recycelten HP Inkjet-Druckkopfanordnung, die aus einem Motor, Zahnriemen, den Kassettenhalter und der Metallarm aus. Leider sind die modernen Motoren in Tintenstrahldruckern finden meist 2-Leiter-Motoren (mit Lichtbändern für die Positionierung) anstelle der 4-Leiter-Schrittmotoren für 3D-Drucker benötigt. Deshalb musste ich einen Schrittmotor mit ähnlicher Größe zu finden. Der, den ich in meiner Bastelkiste gefunden, war wahrscheinlich von einer alten Diskette. Es gibt zwei Probleme, die ich hatte mit diesem Schrittmotor lösen. Erstens ist dies ein Schritt fünf Draht unipolaren Schritt, die sich von der 4-Draht bipolare Schritt für die 3D-Drucker erforderlich ist. Allerdings hatte ich das Glück, dass die Verdrahtung auf dem Schritt Gehäuses zugänglich ist und ich getrennt einfach die gemeinsame Klemme, die es eine 6-Leiter-Schritt macht. Durch das Ignorieren der Mitte zwei Terminals, ich effektiv konvertiert es in eine 4-Draht-bipolare Schritt. Beachten Sie, dass die alten Laufwerke wahrscheinlich verwendet hohen Spannungen. Der Widerstand ist über 160ohm für die Verdrahtung so dass ich denke mit 12 V-Batterie ist in Ordnung und das ist, was ich verwendet.
    Das andere Problem war, dass der Schritt hatten keine Zahnrad darauf also musste ich eine von der HP-Drucker, die genau passt und ich hatte Glück bei der Suche nach einem. Sehen Sie sich das folgende Video, um eine Vorstellung zu bekommen, wie es funktioniert.

Schritt 2: Test mit einfachen Arduino-Ding der X-Achse

  1. Einen super billig 3D-Drucker Verwendung von recycelten Teile
    Sobald ich die Hardware-Modifikationen, wollte ich es, indem Sie den Druckkopf hin und her zu testen. Ich beschließe, einen kleinen Chip Attiny2313, die zusammen zu sein passiert, und das L293D H-Brücke, die 600 mA und bis zu 36V verarbeiten kann verwendet werden. Es ist konzeptionell einfach, um eine 4-Draht Schritt drehen. Sie schalten einfach auf jeden Draht in Folge. Doch mein erster Versuch nicht funktioniert einfach, denn ich hatte das L293D rückwärts auf dem Steckbrett platziert. Ich bin froh, dass es nicht mit dem Mißbrauch beschädigen. Ich habe die Arduino Software und USBtinyISP die Attiny2313 programmieren und nun alles funktioniert, wie im Video gezeigt.

    Die nächsten Schritte sind:

    Errichten der Y- und Z-Achse
    Errichten eines Extruders
    -Holen Einen geeigneten Mikrocontroller (ich kann zunächst testen Sie es mit GRBL auf Atmega328), dann versuchen Sie die Mega-Board mit Ramp1.4 und Marlin usw.
    -Calibrate Den 3D-Drucker
    -print Etwas und Spaß haben.

Schritt 3: einen zweiten Gedanken über die 2-Draht-vs.-Schrittmotoren

  1. Als ich zuerst die 2-Draht-Motor in dem Tintenstrahldrucker, war ich für einen Moment verwirrt, weil ich erwartete, einen Schritt sehen. Ich ersetzte die 2-Draht-Motor mit einem Schritt weil das, was jeder ist mit der 3D-Drucker. Nun stellt sich heraus, dass es gute Gründe, warum ein 2-Draht-Motor wird in den Inkjet-Drucker verwendet. Für eine Sache, verwendet es optische encorder Streifen präzise und mit sehr feinen Auflösung zu positionieren. Im Vergleich dazu ist der Schrittmotor im Grunde eine Open-Loop-System, das heißt, Sie sagen, es zu x Anzahl der Umdrehungen machen und denen Sie vertrauen, dass es, dass als Folge und ohne Rückkopplung erforderlich machen. Gestern habe ich ein wenig mehr über dieses Thema zu lesen und in der Tat gibt es Diskussionen über Reprap über offene vs. geschlossene Schleife Themen für 3D-Drucker. Was ich vermute, ist, dass während Stepper sind sehr beliebt für 3D-Drucker, ist es nicht die einzige Lösung, oder die beste Lösung für diese Angelegenheit. Da optische encorders ist ein wenig komplexer als die Schrittmotoren (ob wahr oder nicht), lassen Sie uns einfach mit den Stepper-Stick für den Moment. Später kann ich wieder auf den ursprünglichen 2-Draht-Motor mit dem optischen encorder zurückkehren, sobald ich einen Griff an der Motorsteuerung und Rückmeldung. Seien Sie also nicht wegwerfen, die 2-Draht-Motor und die optische Band noch.