Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

7 Schritt:Schritt 1: Beautiful Models Schritt 2: Erstellen des Echt Canoe Hull (Vaka) Schritt 3: Erstellen Sie das Ama Schritt 4: Beenden Sie die Grundkonfiguration Canoe Schritt 5: Erstellen Sie das Segelbekleidung Schritt 6: Segeln Sie Ihre Prioritäten neu starten Schritt 7: Wandeln Sie auf Trimaran

Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

Hinweis: Version 4.0 12. Mai 2011 - Hinzugefügt Schritt 7 über eine kurze Trimaran-Konvertierung für die Everglades Herausforderung. Ich rede mehr über Segeln (und andere Dinge) auf meinem Blog, Tristram Shandy im 21. Jahrhundert, www.tristramshandy21st.blogspot.com --wt

Vorwort Gemäß der Philosophie "Ein Boot für jeden Tag der Woche:" Ich baute mein Dienstag Boot. Montag Boot war in meinem instructable beschrieben, machen das Leben besser mit einem Segelschiff in einem Wandschrank. An diesem Dienstag Boot spiegelt einige Lektionen von Montag Boot gelernt, um einige veränderte Situationen (zum Zusammenhang hat immer einen Finger in das, was wir zu bauen), sowie die üblichen fehlgeleiteten Vorstellungen, die es gibt uns für alle menschlichen Werte zu helfen, setzen Maßstäbe.

Was es ist Dieses Boot ist ein Anheften Ausleger Segeln Kanu. Es ist ein 3-Board Kanu, das heißt, in Westbootsbautradition, dem Hauptrumpf (vaka, in Pacific Bootsbautradition) ist ein Sharpie-style Hülle. Allerdings ist die Ausleger float (AMA), ist ein Zwei-Brett Hull (Wharram Stil; dazu später mehr). Die Besegelung ist ein Western-cat-ketch vom Stehen lugsails gemacht.

Youtube: In Aktion sehen hier: http://www.youtube.com/watch?v=1L4J5EKSwEc Dies ist der bessere der Videos so weit, auch wenn ein paar mehr werden unter 'wadetarzia' geschrieben

Technische Daten:
Materialien: 1/4 Zoll CDX Sperrholz, gemeinsame Kiefer für Stringer, laminiert Pinien Regale / Desktop-Materialien für die Bretter, Eiche und Douglasie für die tragenden Stützen, für akas / Querbalken, 6 oz laminiert Douglasie Dielen. Glasgewebe, System Three Epoxid, ein paar bronze ringnails, einige Edelstahl-Hardware, ein paar Werbeblöcke und Nocken-Klampen und dehnungsarmen Kunststofflinie für Fallen, Schoten, und Niederholer.

Vaka / Hauptrumpf: Sharpie Stil, chine und Epoxy-Konstruktion, 16 Fuß Länge-Gesamt, ~ 4 incnes rocker, 8-Zoll-Wasserlinie in der Mitte mit einer Person an Bord, 24 Zoll Hauptrumpf Strahl einschließlich Dollborde, 14 Zoll Strahl unten, 23 Zoll Tiefe der Rumpf in der Mitte, ~ 19 Zoll Tiefe an den Enden. Hauptrumpf Gewicht etwa 160 Pfund (Glas und Epoxy über Sperrholz, Doppelschicht auf der Außenseite unten, einzigen Schicht auf der Innenseite unten bis zu Wasserbereich. Offene Rumpf mit Teil Decks und Schaum Flotation.

Ama / Ausleger-Schwimmer-Rumpf: insgesamt 14 Meter Länge, 14 Zoll Strahl in der Mitte, 14 Zoll Tiefe in der Mitte, starken Rocker, V-Rumpf-Stil. Geschmückt und wasserdicht mit verschraubter Luke Zugang / Lüftung. Gewicht ca. 70 Pfund. Verdrängung: ca. 270 Pfund.

Akas / Querträger: Verbund von 4 Streifen von DF Nut-und-Feder-Dielen (Zungen und Nuten adzed down), verjüngt sich zu drei Streifen in Richtung ama-End, ~ 7 Meter lang (sollte 8 Meter, aber das ist, was ich durch kratzen sein mein Garagentor). Gewicht ca. 15 Pfund pro.

Montage: Die Teile werden zusammen mit 3/8 Poly-Linie festgezurrt (1/4 wäre OK, aber guter Qualität verwenden marine geringer Dehnung Linie) und off auf Kunststoff-Klampen gebunden. Ich benutze halben Zoll Eichenstifte, um die Beziehungen der aka sperren, um dem Hauptrumpf, sondern die ganze festgezurrt Boot ist immer noch recht flexibel, was gut für ein Auslegerkanu ist. Gesamtstrahl ist 7 Meter.

Nicht so richtig, nicht so Misguided So können Sie sich fragen, wie dies Kanu eine fehlgeleitete Vorstellung? Ich begann mit dem Bau aus billigen Materialien (CDX Sperrholz und Schnittholz Startseite Despot), weil ich gedacht es um Praxis für die größere Ausleger Ich wollte zu bauen und richtig zu bauen. Stattdessen wird stündlich auf dem Arbeitsmarkt, investierte ich mehr Zeit und mehr Gedanken, und als ich fertig war, so viel Zeit und Geld investiert, dass es in das Boot verwandelt hatte hatte ich. Sein Name ist Short Drachen.

Die Lektionen sind, hier zu lernen, so zu tun, was Sie können. In der Zwischenzeit werde ich Ihnen sagen, wie ich das Boot.

Und vieles mehr! Na ja, noch nicht. Noch ein paar Dinge: Kurz Drache wirklich gefiel mir. Er ist ein guter Performer. Wenn Sie klüger sind als ich, können Sie eine bessere einfach erstellen, indem Sie bessere Materialien und mit besseren Fähigkeiten. Sie können es leichter zu bauen, indem Sie weniger Stringer, weniger Epoxy und Glas, etc. Dieses Boot wiegt voll bei rund 280 £ in Ordnung gebracht. Aber egal. Mein Kleinwagen schleppt es ganz gut, in 5-10 Knoten Wind (von lokalen Flughafen Wettersonden, nicht auf See-Oberfläche bekannt berichtete) wird er Kreuzfahrt entlang auf 5 bis 7 Knoten. Ich habe schon oft getroffen 10 Knoten, manchmal 12 Knoten und in einer Flamme des Ruhmes traf 14 Knoten, obwohl wir waren wohl "an die Grenzen" (blah, blah) in der Nähe von Katastrophe.

Segeln nicht paddeln (meist) Er würde nicht die beste Paddelboote, natürlich, mit seiner kastenförmigen Rumpf und schweren Ausleger, aber oft habe ich musste nach Hause paddeln nach der Dämmerung Wind fiel mir eine Meile oder zwei von der Rampe. In flachem Wasser kann man bei 3 Knoten ziemlich leicht für eine Stunde zu paddeln (und ich bin nicht ein Kinder Sportler).

Ein Hauptpunkt Aber mein Hauptpunkt ist, wie man ein Boot genießen würde, denke ich. In Medium Luft wird es einen gewissen Spaß, in Licht Luft kann es einen Passagier zu nehmen, aber ich empfehle es als Solo-Boot, wenn Sie Deck über dem Kanu Rumpf fast vollständig, wasserdicht). Angesichts Luft .... kann man sich daran erinnern, verschiedene bumpersticker Sprüche über "ist besser als ein guter Tag bei der Arbeit ..."

Keine Pläne, Sorry Wie bei meiner Montag Boot, hatte dieses Boot keine Pläne noch war es "designed" bis auf einige Skizzen und raue Karton Modellbau. Ich ging durch eine vernünftige, einige Einschränkungen, die durch die Physik bestimmt, und durch das, was ich dachte, sah richtig (zumin viel genutztes Schiff im Laufe der Jahre sah). Einige Erfahrung mit der ersten proa und vielen Gesprächen mit dem Wissen und freundlich die Menschen im Internet Bootsgruppen geholfen.

Ein kleines Boot sollte gut durchdacht sein, stimme ich zu, aber auch andere Faktoren haben starke Einflüsse auf die Art und Weise ein kleines Boot verhält sich - zum Beispiel, wo Sie sitzen, sechs Zoll hier, sechs Zoll gibt, wird trim und Kräfte auf den Rumpf zu ändern genug, um zu ändern Umgang characteristicsw. Mit allen Mitteln, tun große Design-Arbeit, aber wenn Sie nicht über die Fähigkeiten, lass nicht zu, dass Sie von dem Versuch zu verhindern.

Aber lassen Sie uns mahlen etwas Französisch Roast, brauen einen Topf, und haben einen Blick.

Schritt 1: Beautiful Models

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Alle 7 Artikel anzeigen

    Aber nicht hier. Ich tat ein paar Skizzen, aufgeraut ein Papiermodell, dann geschnitten und angeschärft Sperrholzplatten in zwei 2 Fuß durch 16 Fuß Blatt (Oberteile). Ich schnitt die Stamm und streng Spanwinkel (ein Fuß vom Rand zurück blickte rechts) und dann starrte und starrte vor dem Zeichnen Rocker Kurve (die Kurve von unten nach oben - unten in der Mitte in diesem Rumpf - zu den Enden, um den Rumpf Tiefe eingestellt und seine Lage = Auftriebszentrum = hilft wiederum das Boot und hat weitere interessante hydrodynamischen Auswirkungen).

    Schritt 1 (Bild 1) - Mock-up ein Zoll auf die Fuß-Modell der Oberteile (2x16 Zoll) aus Pappe, Papier oder dünnen Modellierung Holz.

    Schritt 2 (Bild 2) - Schneiden Sie den Stamm und streng Rechen nach Brainstorming ihnen. Diese Spanwinkel beeinflussen Ästhetik, der Auftrieb der Enden, wie die Enden mit Wellenformen interagieren (a Surfen Kanu oft Rechen das Heck zu entsprechen die typische Wellenform sie in so eingebettet ist, dass das Heck nicht in graben und verlangsamen die Geschwindigkeit, dem Sie das Boot drehen, um zu vermeiden Räumen) und Wasserlinienlänge, wenn Boot Absätzen (für geharkt Enden erhöht es Wenn ein Boot Fersen, aber das weniger Auswirkungen für einen Auslegerrohrstock, als es für einen ständig Stöckel Einrumpf-Segelboot ist , erhöhte Wasserlinie erhöht Rumpfgeschwindigkeit).

    Ich baute eine symmetrische Rumpf, mich das Boot in eine Rangier- proa konvertieren (sieh Dir Proafile Magazin online oder Wikipedia "Proa" gute Erklärungen über Proas zu sehen). wenn Sie bauen eine spezielle Heft Boot, können Sie mit den Veränderungen in Rumpfform spielen besser an Ihren Segel Regimes. Aber jetzt bin ich zu tief in die Theorie von nautischen Design, wo ich kann nicht Ihr kompetenter Führer sein.

    Schritt 3 (Foto 3) - Zeichnen Sie die Rocker-Linie. Denken Sie wirklich, wirklich schwer zu wissen, was der Rocker Kurve sollte. Lesen Sie Bücher über sie. Sprechen Sie mit Menschen. Denken Sie daran, rocker ist so ziemlich dauerhaft. Sie können ein paar Dinge, nachdem ein Boot wird meist getan (wenn es sein muss ...) ändern, aber rocker würden die, die Sie nicht ohne Sägen den Boden aus dem Rumpf zu ändern.

    Ich wollte etwa 4 Zoll von rocker, weil es gut zu sein schien. Mehr Wippe = mehr Belastbarkeit (mehr Auftriebsvolumen), leichtere Wendungen und langsameren Geschwindigkeit (in einigen Fällen); Weniger Wippe bedeutet weniger Belastung Buch, eine bessere Verfolgung, härter Drehen, mehr potentielle Geschwindigkeit (in einigen Fällen). Aber Rocker Kurve ist komplexer, als ich mache es scheinen hier. Ich habe eine kleine Latte, um die Kurve, und (natürlich!) Ein voller Größe eine für die in voller Größe Blatt zu zeichnen.

    Schritt 4 (Foto 4) - Klemm die Blätter zusammen (beide für Modell und in voller Größe Stück) zu überprüfen Sie Symmetrie. Die Stücke sollten übereinstimmen, mit anderen Worten. Schneiden Sie, wie gebraucht.

    4A - Für die volle Größe Oberteile, ist jetzt die Zeit, um in den Dollborden, Stringer Epoxy (Versteifungslängselemente (siehe aber den nächsten Schritt für weitere Informationen hierzu) und die chine log (der Streifen von Holz im Inneren der Unterseite der Oberteile , auf die der Unterseite des Rumpfes wird geklebt werden). Alle Sperrholz-Bootsbau Buch oder Aufsatz werden Sie über solche Dinge zu erzählen.

    Schritt 5 (Photo 5) - Befestigen Sie die Enden, um die grundlegende Rumpfform zu bilden. (A) Kleben Sie die Enden zusammen Modell (bohren kleine Löcher und verdrahten Sie die volle Größe Oberteile, die Oberteile haben zusätzliche Anforderungen: Dollborde, Stringer, chine logs, und Stamm / Heck Stücke, die alle an den Innenseiten mit Ausnahme der Dollborde geklebt - siehe nächster Schritt).

    (B) Cut Treuer Sticks (leicht) oder Schotten (härter), die in dem Profil des Rumpfes zu entwerfen. Verkeilen sie und verschieben Sie sie zum Einrichten der maximalen Strahl (sowohl oben und unten auf dem Boot) und die Kurve des Profils. Ich plante auf einem trapezförmigen Sharpie Rumpf und verwendet Sticks.

    (C) Augapfel den Rumpf von allen Seiten und verschieben Sie die Stöcke ein wenig zu fairen Kurven zu erreichen. Augapfel der Rumpf viel, weil Sie immer noch das Design einfach an dieser Stelle ändern, aber nicht so einfach nach dem nächsten Schritt.

    Schritt 6 (Bild 6) - Wenn Sie zufrieden sind, in Ihrem Schotte oder Stege kleben Sie.

    Schritt 7 - Messen, Spur, Schnitt, und befestigen Sie unten. (A) Sie drehen Sie den Rumpf, (b) messen den Bug bis zum Heck lengfth auf dem Boden, wobei Sie auf die Wippe Kurve folgen, (c) scraf plyuwood für den Boden, (d) lag auf dem Blatt für die untere und Gewicht nach unten, (e) verfolgen die Bodenform darauf, (f) die Unterseite, (g) verwenden verdickte Epoxid, um den Boden mit dem Rumpf, und (h) kleben die Kanten der Boden bündig mit den Oberteile ausgeschnitten; später werden Sie runden die Kante und überlappen Fiberglas ausgesetzt Sperrholz Kanten schützen.

Schritt 2: Erstellen des Echt Canoe Hull (Vaka)

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Alle 9 Artikel anzeigen
    Dumme mir, ich habe vergessen, Fotos von dem, was ich im ersten Schritt zu tun zu nehmen. Was dachte ich? Dass ich dieses Boot zu Instructables nicht erlaubt? Was für ein Unsinn. Die Fotos unten zeigen, was der vaka aussieht und macht einen Schritt verständlicher.

    Vorwort:

    Die Grundidee dabei ist, dass, was Sie zu Ihrem Modell haben, werden Sie zu Ihrem Sperrholzplatten zu tun. Wenn Ihr Modell war groß und präzise, ​​können Sie Ihre Maße von dem Modell auf das Sperrholz zu erweitern. Der Unterschied ist, Sie die 4x8 Fuß Sperrholz in 4x16 Fuß Sperrholz-Schal haben. Besser, schneiden Sie die Blätter in 2x8 Stücke für ein einfacheres Management und Schal (Ich habe Stumpfband-Methode) die Stücke in zwei 2x16 Fuß Blätter.

    Sie werden schließlich brauchen auch eine ~ 14 Fuß lang und 14 Zoll breit ~ Stück für den Boden des Kanus Rumpf, aber machen Sie nicht dieses Stück, bis Sie auf der Span der Stamm und streng angesiedelt haben und dann verspottet-up die Oberteile in die grundlegende Rumpfform. Wenn Sie mit der Rumpfform zufrieden sind, dann sind Sie für das Bodenstück messen kann. Also hier sind die grundlegenden Schritte:

    Grundlegende Schritte für die REAL Hull:

    Achtung: Beachten Sie typische Sicherheitsmaßnahmen bei der Arbeit mit Epoxid. Decken Sie Flächen Sie wollen nicht zusammen mit Plastikfolie oder Wachspapier zu verkleben. Tragen Sie Schutzlatexhandschuhe, lüften Sie den Arbeitsbereich, und verwenden Sie Atemschutz entsprechend. Ich halte alle meine Epoxy-Materialien auf einem Kunststofftablett Cafeteria auf Verschüttetes enthalten. Ich halte auch eine Flasche Essig praktisch zu bedienen zu reinigen in den Bereichen der Haut oder Tools, in dem die Epoxy-Materialien kann zu berühren. Verwenden Sie kein Aceton auf die Haut, denn das dünne kann das Epoxidharz und geben sie schneller in den Körper dann anders.
    Prep die zu verklebenden Flächen sicher, dass Sie sich jede raue Oberflächen, die geklebt werden wird; verwenden 50 Schleifpapier oder sogar noch niedriger, wenn Sie es finden können. Ich tiefen Rillen im Holz mit anderen scharfen Werkzeugen, installieren Sie manchmal wie eine sehr grobe Bastard-Datei oder einem scharfen Schneidplatte auf einem Dremel Werkzeug. Ich benutze ein Minimum von Metallverschlüssen, so möchte ich sicherstellen, dass die Oberflächen einen guten Halt auf dem Epoxid.
    Schritt 1 - Schal Ihrer Sperrholzplatten zusammen, um 2 Blätter, die zwei Fuß durch 16 Fuß Dimension zu bilden. Früher habe ich aber Band-Technik. Eleganter Techniken existieren; konsultieren Sie ein Buch auf Sperrholz Bootsbau Techniken.
    Schritt 2 - Schneiden Sie Ihre Stamm und streng Spanwinkel vom Modell abgenommen. Bohrlöcher etwa zwei Zoll auseinander und gerade groß genug, um dünne Kupferdraht ergreifen, um die Enden der beiden Oberseite Blätter zusammen verdrahten. Hier können Sie das Modell mit Klebeband zusammen.
    Schritt 3 - I nstall (Epoxy) die Dollborde, Stringer und chine logs. Ich habe 1x2s. Ich benutze Schal Gelenke, um sie auf die richtige Länge zu bekommen. Die Dollborde gehen an der Außenseite des Bogens und die Stringer und chine Protokolle: das Innere des Blattes. Wenn Sie CDX Sperrholz sind, können Sie natürlich wollen die gute Seite der Sperrholz an der Außenseite sein.
    Sie haben keine Optionen über die Reling und chine logs (sie gehen, wohin sie gehen müssen, und ich empfehle eine innere anstatt einer äußeren chine log; die chine Protokolle sollten aufgeklebt werden, so dass sie sich nur einen Bruchteil von einem Zoll unter dem Sperrholz denn sie gehen, um gehobelt Ebene zueinander werden, um den Boden zu installieren zu müssen).

    Aber Sie haben einige einige Optionen zu, wo Sie die Stringer platzieren und wie viele Stringer Sie verwenden. Da der Wasserlinie des Bogens ist wichtig, und da ein Auslegerkanu kann ziemlich hohen Geschwindigkeiten zu erreichen machen Unterwasserhindernissen besonders gefährlich, empfehle ich, indem ein Stringer bei etwa Wasserlinie Niveau: für dieses Boot etwa acht Zoll über dem Boden der Oberteile. Vielleicht möchten Sie einen Stringer an auf der Höhe, auf der Sie Ihre Plätze wollen, oder ein Deck legen, ob Sie auf dem Kanu schlafen zu planen. Ich stellte diese Stringer etwa sieben Zoll unter den Dollborden, die mich etwa 17 Zoll Breite, wo meine Hüften gehen würde, wollte ich lag Schlafsack heraus auf diesem Niveau belassen. Die Stringer bieten mehr Rumpffestigkeit und Formhaltefähigkeit, aber sie Gewicht hinzufügen. Deine Entscheidung.
    Jetzt ist die Zeit, um Sand und legte einen Radius an den Kanten der Dollborde und Stringer. Ich mag eine gute Radius, weil es die Schwere der Beulen an den scharfen Kanten der rechteckigen oder trapezförmigen Holzschnitte reduziert, nehmen sie malen besser, leichter auf das Fleisch, wenn Sie auf sie stoßen, und sie einfach besser aussehen.
    Schritt 4 - Cut Stamm und streng Stücke und Epoxy sie an einer der Oberseite Blatt. Diese werden in Form von Holzkeilen an denen die Enden des Bootes verklebt und verschraubt werden können. Ich verwendete Douglasie. Sie können auch Eichen verwenden - Hartholz ist gut für die Schraube, mit, aber ich verwendet, Epoxy als auch. Diese Stücke können ein wenig höher als die Oberteile, um einen Handgriff zum Ziehen des Bootes in den Strand zu schaffen, um einen Beitrag über einen Maler zu binden, oder für einige dekorative Aushänge carving bereitzustellen. Ich schätzte die Form der Stamm und streng Stücke von der Verdrahtung der Enden der Oberteile vorübergehend und Biegen sie in die ungefähre endgültige Form der Grundform des Bootes, und immer eine Schätzung, was der Winkel sollte auf dem Stamm und streng Stücke sein.
    Schritt 5 - Verdrahten Sie die Oberseiten zusammen und breitete sie mit Stöcken, die Ihre geschätzte Strahlen oben in der Mitte des Rumpfes und der unteren Mitte des Rumpfes approximieren. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit geben Sie sich, um den Rumpf Augapfel um sicherzustellen, dass es die Form, die Sie wollen, ist. Die Dollborde und Stringer wird dazu neigen, einen fairen Kurve zu erzeugen, wie der Rumpf ausbreiten, aber zögern Sie nicht, zusätzliche Treuer Sticks verwenden, um die Rumpfform Sie wünschen zu erreichen.

    Foto 1 - Oberteile an den Enden geschnürt und geklebt, um den Rumpf Spezifikationen einzurichten. Alle Stringer und chine bereits verklebt.

    Sobald die Streuer-Sticks ihre richtige Länge, um den Rumpf in die richtige Form zu halten haben, werden Sie wollen, um Ihre dauerhafte Methode zur Verbreitung der Rumpfoberteile auseinander zu entwickeln. Wenn Sie auf Teilung des Bootes in wasserdichte Abteilungen wollen, ist jetzt die Zeit, um Kartonzuschnitte Ausschnitt zu entwerfen und zu installieren Sperrholz Schotten. Wenn Sie eine einfache offene Rumpf wählen, können Sie in Ihre Plätze als Strukturelemente Epoxid kann.
    Sie wollen auch, um den Schaft Epoxy und Heck miteinander endet und sichern Sie mit einigen Schrauben oder Bronze-Ring Nägel. Wir können die Drähte um die Enden festziehen, um die Enden zusammen zu halten, wie sie Epoxidharz sind, oder Sie auf der verdickte Epoxid ausbreiten kann und schrauben Sie sie zusammen. Wenn Sie Kabel verwenden, müssen Sie die Kabel später herausziehen (oder schneiden Sie sie bündig mit dem Holz) und füllen die Löcher mit Epoxy. Konsultieren Sie einen Handbuch auf der Stich und Leim Prozess. Ich brachte auch eine Eiche Streifen schneiden oder Wasser am Stamm und streng und Hobel sie bündig mit dem Rumpf.
    Schritt 6 - Die Grund Rumpf ist nun bereit, umzudrehen, um zu messen, und installieren Sie die Unterseite. Sie messen die Länge von der Unterseite des Schaftes an der Unterseite des Hecks entlang der Kurve der Wippe, können Sie jetzt den Schal Unterteil zusammen - es wird etwa 14 Meter lang sein. Sie werden dieses Stück über den Boden des Kanus lag und Spuren um ihn herum, um den Boden zu formen, nachdem das Epoxid Schäftung ausgehärtet ist.
    Schritt 7 - während der Boden ist die Einrichtung, verwenden Sie eine gerade Kante und die Hand-Ebene, um die chine Protokolle ebnen, so dass der untere Teil wird flach auf sie zu legen, um die maximale Klebefläche für die verdickte Epoxid zu geben.
    Schritt 8 - Legen Sie das Unterteil in den chine logs, wiegen Sie es auf, und Spuren seine Form. Schneiden Sie die Form mit der Leitung und mit einem scharfen Ebene trimmen.
    Schritt 9 - Lay verdickte Epoxid auf die chine Protokolle und kleben Sie den Boden nach unten. Wiegen Sie es nach unten oder klemmen es notwendig ist. Ich habe ein paar Bronzering Nägel für Glück.
    Schritt 10 - ich drei Sätze von Rippen Stout Douglasie installiert. Sie sind rund um die Stringer und chine logs gefalzt. Die erste Rippe I ist in der Mitte Abschnitt des Rumpfes gegen den Stumpfband Schal Joint - diese Rippe und die damit verbundenen Stegen wird, dass ein Teil des Rumpfes an seiner schwächsten Stelle zu stärken. Ich legte den oberen Querträger auf der Ebene der Sitzlängsträger und die untere Querstrebe einige Zoll über dem Boden, um Bilgenwasserfluss unter ihm lassen. Da Sie auf diese Stücke sitzen, binden Dinge um sie usw. Machen Sie ihnen eine gute dicke zwei mal zwei Zentimeter in der Sektion. Die beiden anderen Rippen ging an den Stationen auf dem Rumpf, wo die Auslegerbalken wird festgezurrt werden. Dieser Teil des Boot nimmt viel Belastung, so dass diese Rippen sind wichtig. Die Stege in diesen Positionen sind Eichenplatten (so breit ist wie die Querträger / akas), dass die Auflagefläche für die Auslegerquerbalken (akas) sein wird. Alles ist mit dem Innenrumpf mit eingedicktem Harz verklebt.

    Foto 2 und 3 - Innenansicht der Rumpf, die Platzierung der Rippen, chine log, Wasserlinie Stringer (für Rumpfstärke), Sitzhöhe Stringer (oder Innendeck, ob und wann der Rumpf über Sicherheit im rauen Wasser geschmückt) und den Mast Schritte und Partner am Bug (# 2) und Heck (# 3).

    Foto 4 - permanent thwart / Traverse bietet Rumpf Versteifung und eine schwere Wettermast Ort für einen kleinen Segel. Das gezeigte Nut ist, Wasser aus dem Stringer Drain während der Rumpf ist open-Rumpf-Stil.

    Foto 5 - Der mittlere Sitz ist ausgestattet. Im Rahmen dieses Sitzes (mit Linie frisch) wird ein großer Block von Flotationsschaum sein (verzurrt) mit Zimmer zu übrig Anker und ritt.

    Schritt 11 - Installieren Maststufen und Mastpartner. Ich habe DF 4x4 Stücke gebremst out für den Mast, bei einem Ablaufloch, innen beschichtet mit Epoxy-Graphit und großzügig auf die bottomwith verdickt Epoxy geklebt. Ich mag ziemlich tief Schritte (ca. 4 inches), um zu verhindern, dass ein Mast herausspringen.

    Die Platzierung der Segel erfordert einige Gedanken. Sie wollen das Zentrum der Bemühungen der kombinierten Segel ein wenig Luvgierigkeit ermöglichen. Ich Blick geballt den Rumpf, zeichnete Skizzen des Rumpfes und dann ausgeschnitten skalierten Formen der Segel und zog sie um den Rumpf Skizze zu erahnen, wo die Kräfte würde gehen. Das funktionierte ziemlich gut. [Wade, messen, wo die Schritte UND PARTNER ging hin und hier einfügen. Leser, wenn ich dies nicht tun ENDE Janaury 2010 Bitte erinnern Sie mich in Kommentar. DANKE.]

    Schritt 12-- Bereiten Sie sich für Zurrgurte: Bohren Sie die Löcher und installieren Verdoppler-Pads in der Innenseite des Rumpfes (um das Holz zu zusätzlichen Halt zu geben, wo die Zurrgurte werden belasten das Material), wo Sie die Zurrgurte planen, durch den Rumpf übergeben. Ich habe drei Viertel Zoll Kiefer Blöcke zum Sichern der Lasch Löcher. Alle Bohrungen, die das Gefühl Lasch Linie sollte gut mit gut abgerundet Ecken geschliffen werden, um zu vermeiden Ausfransen des Seils. Ich habe immer Mantel die Löcher mit Epoxy, und manchmal mit Epoxid-Graphit-Mischung.
    Schritt 12 - Wenn Sie Tannenholz verwendet man, um die Außenflächen Fiberglas benötigen. Ich habe 6 Unzen Glasgewebe. Informieren Sie sich auf diesen Prozess. Ich drehe den Rumpf, so dass die Oberfläche, die verglast war möglichst horizontal. Ich habe eine Doppelschicht von sechs Unzen Glas auf dem Boden, und zusätzlichen Abriebschutz am Stiel und Sten Böden (siehe Foto) installiert. Ich verglast auch die Innenboden und der Innenoberteilen bis zur Wasserlinie Stringer für Burst-through-Schutz. Der Nachteil ist natürlich mehr Gewicht. Das Gewicht von Epoxid und Glas ansammeln schneller, als Sie glauben.

    Photo 6 und 7 - Der Rumpf ist verglast und das fertige Rumpf Erwartung Farbe. A Sharpie Rumpf kann nach dem Bau einfach verglast werden, aber einige Bauherren empfehlen Verglasung die Blätter vor der Montage. Keeping Sperrholz perfekt flach hilft Ihnen aufhören sehr frustrierend Epoxy läuft diese verhärten. Ich hatte keine Probleme macht die Außenseite wie diese, aber. Das Innere getropft; Ich habe nicht viel Pflege.

    Foto 8 - Die Liege Stücke gehen über Bug und Heck und halten sich die meisten Wellen, die kommen. Eine ernste Meer Boot sollte über wasserdichte geschmückt werden (verwenden kommerzielle 6 oder 8 Zoll Schraube-in Zugangsöffnungen zu Gerät zu verstauen, und lüften Boot einst die Heimat) mit Ausnahme einer hinteren Sitz und Fußraum.

    Foto 9 - Bug und Heck Böden bekam extra schwere Glasstreifen (17 Unzen!) Und Eiche Streifen die Hauptlast der Abrieb erlitten während der Strandung und fahrenden Boot Ein / Aus-Anhänger nehmen. Der Stamm und streng bekam auch einen Streifen aus Eiche, auf Epoxidharz und Hobel bis auf den Rumpf Breite gibt (man es vor dem Hobeln zu Breite zu sehen), dann. Der Boden des Bootes hat zwei Schichten von 6 Unzen Glasgewebe und eine abschließende Beschichtung von Epoxy-Graphit. Diese Haltbarkeit Funktionen hinzuzufügen viel Gewicht, natürlich. Wählen Sie Ihr Gift.

    Schritt 13 - Messen und bauen die Decks auf über ~ 3 Meter von Bug und Heck gehen. Ich verglast den 1/4 Zoll Sperrholz, aber das war wahrscheinlich übertrieben (und Gewicht). Epoxy verstehe nicht, diese Decks nach unten, weil Sie wollen, um sie abzunehmen, wenn Sie das Boot zwangsläufig ändern.

    Schritt 14-- Prime und Farbe des Rumpfes. Aus diesem Boot habe ich außen Latex seidenmatt. Es dauert ziemlich gut, aber nicht so gut wie marine Qualität Ölfarben.

Schritt 3: Erstellen Sie das Ama

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Alle 9 Artikel anzeigen
    Sobald Sie die ama (Ausleger float) zu bauen, wissen Sie, Sie haben eine Ausleger-Kanu. Vor diesem Moment, könnte man sich in das Denken Sie genau dort aufhören zu täuschen und einfach nur einen mageren Kanu, das kippt die ganze Zeit. So bauen die ama.

    Die wesentlichen Design-Kriterien für die ama ist seinen Auftrieb. Wie viel Last willst du es nehmen? Dies ist eine Heft Ausleger, so dass die ama-to-Lee-tack die ama ins Wasser drücken. Wenn die Anlage ist groß und mächtig und der Wind ist groß, die ama könnte "trip" das Boot in die gefürchtete "diagonal kentern." Ich bin eine Scheißangst dieser Veranstaltung, so habe ich gearbeitet, um es zu vermeiden. Eine gut gestaltete ama mit genügend Volumen hilft.

    Leider ist die Einfachheit der Konstruktion eines Sperrholz V-Rumpf ama lässt Sie nicht in Verdrängungs entwerfen weit nach vorne, wo es hilft, die meisten im Widerstand diagonal kentern. Als Tim Anderson sagt: "Alles wirkt alles andere." Jedes Design hat einen Kompromiss. Wählen Sie Ihre Zielkonflikte in Kenntnis, und weitermachen.

    Ich baute die ama in V-Rumpf-Stil, wie ein Wharram Katamaran (Foto 1). Es ist die einfachste Art, einen Ausleger Rumpf durch die Quere kommen. Wenn die vaka ist ein 3-board Rumpf, ist die ama a 2-board Rumpf. Aber da Sie es über wasserdichten Deck haben, landet es als 3-boardish. In jedem Fall bilden die ama wie Sie taten das vaka, beginnend mit einem Modell. Die Grund ama zügig zusammen gehen, weil Sie nur nähen sie entlang der Unterseite, breitete sie aus und stellen, und Leim in den Streuer Sticks / Schotten. Ich fügte hinzu, Dollborden von 1/4 Zoll Eiche Formen hergestellt.

    Ich stopfte viel von der ama mit Dow Schaumblöcke für den Notfall Flotation. Ich klebte in rippenartigen Holzleisten, so dass viele Lufträume zwischen Innenhülle und Schaum bleiben würde, damit die Luftzirkulation zu trocknen die Innenseiten (Foto 2). Selbst wenn Ihr wasserdichtes Deck und verschraubte Luke sind, äh, eng, die Dir vielleicht Kondensation in dorthin zu gelangen. Außerdem installiert I Glasstreifen zu Schaumstoffblöcken aus dem Boden aus den gleichen Gründen zu halten.

    Schritt 1 - Wie Sie mit dem vaka tat, werden Sie zwei 1/4 Zoll Sperrholzplatten 14 Meter lang und 16 Zoll breit Schal. Dann schneiden Sie sie in die Form, die Sie beschlossen. Spiel, Klemme, und schneiden Sie die Stücke in mirrror Bilder.

    Schritt 1 A - Sie können die innere "Reling", auf dem der Belag wird nach unten geschraubt werden zu installieren; sie abgesetzt werden tot er Dicke der Sperrholz-Decks: 1/4 Zoll. Ich installierte diese nach der Grund Rumpf-Form geschaffen. Nicht sicher, welche Methode am besten ist - wahrscheinlich Kleben in der Stringer / Dollborde zuerst am besten ist. Ich habe auch eine äußere Reling von 1/4 Zoll Form Eiche. Der innere Streifen wird später gehobelt Ebene miteinander (wie die chine Protokolle des Kanus Rumpf / vaka).

    Schritt 2 - bohren kleine Löcher für den Kupferdraht etwa zwei Zoll auseinander und 1/2 Zoll von der ede (was wird der Kiel sein und Stamm / Heck Enden) zurück.

    Schritt 3 - Nähen Sie die Teile mit Draht, halten Draht locker genug, um die Kanten Sitz gegeneinander an ihren inneren Ecken lassen.

    Schritt 4 - Vorübergehend breitete die ama Rumpf mit Stöcken, um die gewünschte Grundform und faire Kurven zu erreichen. Zustand am Rumpf viel, wie üblich. Tigthen die Drähte an den Kiel fest zusammen zu halten. Bringen Treuer Sticks mit Schrauben, wenn die Form wird abgerechnet.

    Schritt 5 - Kleben Sie den Kiel und Stamm / Heck mit eingedicktem Harz (I verwendeten System Three Silvertip, die gut begehbar, aber widerstanden wird fromt er riesigen Spritzen war ich mit gespritzt).

    Schritt 6 - Nach der Kiel Epoxidharz ausgehärtet ist, installieren Sie Ihre permament Schotten. Sie können aus dem Foto, das ich tobte in diesem Stadium zu sehen. Sie wahrscheinlich nicht brauchen so viele. Ich habe Teile vom Kiefer hatte ich um. Keinen Grund, warum man sie aus Sperrholz nicht geschnitten.

    Schritt 7 - Die AMA wird komplizierter, wenn Sie die aufrecht hält an dem die akas (Querbalken) wird befestigen hinzuzufügen. Verwenden Sie bullige Stöcke; Die AMA Streben darf NICHT ÜBERHAUPT brechen. Früher habe ich ~ 1,5-Zoll-Quadrat Douglasie.

    Die aufrechten Streben sind mit großzügigen Epoxid- und Epoxid Filets zu den Seiten Sperrholz geklebt und mit Diagonalstreben verstärkt. Lassen Sie die Ständer mehr als Sie sich vorstellen zu müssen, denn wenn Sie das erste Kanu-in-dem-Wasser-Test zu tun, werden Sie in der Markierung der unfertigen Streben, um die Beziehung zwischen dem Kanu Rumpf und Ausleger float Rumpf gesetzt; sie sollten vielmehr Ebene im Wasser mit der typischen Last Crew an Bord, aber nicht zwanghaft zu sein - die Verkleidung eines Auslegerkanu Segeln wird ständig ändern. Wenn die Höhe markiert ist, können Sie die Streben mit einem Querstück fertig wie ich. Allerdings sind ama Befestigungsmethoden Legion. Schauen Sie sich die Art und Weise andere Menschen tun. Insbesondere kaufen Gary Dierking Buch, Gebäude Outrigger Canoes Segeln, oder gehen Sie auf seiner Website.

    Photo 6 und 7 - Die Streben, die an den Querträgern / akas anhängen wird. Verwenden Tanne oder Eiche. Machen Sie sie lang, so dass Sie sie abgeholzt, um Anbauhöhe einzustellen. Klebstoff und Schraube alles; dieser Bereich nimmt viel Belastung und darf nicht scheitern.

    Schritt 8 (Foto 8 und 9) - build the deck Stücke. Ich stärkte die große, breite Mitteldeck mit Glas und Balken unterhalb (die eine Schutzwand kleben Inneren berühren), weil ich beim Stehen und hier sitzen, während mit Hilfe der ama, um wieder an Bord des Kanu nach dem Schwimmen zu klettern geplant. Eine Schraube-in Zugangsluke lässt Sie belüften, Pumpe aus Lecks, und sogar Wasser hinzufügen, wenn Sie Ballast hinzufügen, wenn Sie das Kanu auf eine Pacific Rangieren proa wechseln möchten.

    Hinweis: Sie werden nicht kleben die Decks nach unten, weil Sie vielleicht, um sie für die Wartung nehmen. Verwenden Sie Silikon oder Polysulfid gut, und schrauben Sie sie nach unten. Ich fügte hinzu, ein 6-Zoll-commericial verschraubte Deckplatte für den Zugang und Ventilation.

    Schritt 9 - Sie können Glas die Außenseite der ama, wie Sie die Deckglasstücke. Ich habe auch eine Eiche Streifen auf dem Kiel und schweren Glasband, da Kiel kann eine Menge von Strafe zu nehmen.

    Foto 3 - Epoxying auf einer Eiche rub-Streifen an der ama "Kiel".

    Foto 4 - Hinzufügen von schweren 17 Unzen Glasband auf dem Boden der ama für Abriebfestigkeit.

    Photo 5 Fertigstellung mit Epoxy-Graphit-Mischung.

    Schritt 10 - Prime und Farbe. Ich Epoxy das Innere eingeweicht.

Schritt 4: Beenden Sie die Grundkonfiguration Canoe

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    In diesem Schritt werden Sie die Grund Rümpfe (Sand, Farbe) zu beenden, bauen Sie die Querbalken (akas) und die vaka-to-ama Höhenverhältnis von (a), darüber nachzudenken und während der kritischen Phase der "Drive-Weg Segel eingestellt " -- setting the boat up in your yard and "sailing" it during a literal "dry run" (never skimp on the drive-way sailing, and in fact do it on some windy days to see how the sails and rigging behaves) , (b) testing the reality on the water, and (c) making final adjustments.

    For step B, if you did not go ahead and build rudder, leeboard, and sailing rig, you will want to put in the equivalent weight to sink the vaka to its sailing waterline (with you as the crew weight). I suggest at least 40 pounds to account for the foils, paddles, masts, spars, sails, and other gear such as clothes, food and water, and anchor/rode. Better still actually find out what these things will weigh.

    I chose to bring the boat on the water before I had all the sailing gear ready. The preliminary float test will convince you that the effort has been worthwhile, and the further efforts will pay off. Of course, you will temporarily lash the crossbeams to the ama struts (I used a Spanish windlass/twist sticks), see how the boat floats with you in it, then raise or lower the ama attachment points as needed.

    If you did what I said, you made the ama struts long so the adjustment will consist of cutting them down to the right length. You will note I didn't do that. I was cocky or lazy, I don't know which. Maybe both at different moments since neither cockiness or laziness effects ultimate causality. Anyway, I was lucky and the canoe floated around level with sailing weight in the vaka. I did cheat a little by using the free version of Hullform software to learn better how the ama would float on its waterline.

    Photo 1 -- Laminating the akas from tongue-and-groove Douglas fir flooring planks. These planks are good resources for projects that need clear, dry wood without having a REAL lumberyard nearby. Big box home stores will carry them. Adz and grind off the tongues and grooves, epoxy laminate with lots of clamps and/or weights, and give the corners large, aerodynamic radiuses with a jack plane. I tapered the akas from 4 to three planks (ama-end) with smooth merging achieved with draw-knife and sanding drum on electric drill. These akas are simply raw strength and weight. I do not mind weight here so much: if the akas break, you are fucked. Please study that powerful word, imagine yourself in an outrigger canoe with a broken outrigger, and understand why I used it.

    Photo 2 -- A view of the completed hulls; how and where they will fit together under their design loads is the challenge at this stage. Your ama struts that will attach to the crossbeams should be left tall and unfinished unless you are really confident in their required height. I already had some experience with this issue during the construction and use of my first outrigger canoe, so my cockiness was based just a little in experience. The canoe need not float perfectly level, especially a sailing canoe whose attitude will be constantly changing in pitch and roll planes.

    Photo 3 -- Here I am in the first float test. The vaka and ama matched well enough in height relationships, and I could finalize their attachment scheme.

    NOTE: This is a fairly deep hull and not meant for a lot of paddling. The hull depth suits my salt-water sailing grounds out of New Haven, Connecticut, where the waves are often short-period and steep, frequently 3 feet high and sometimes coming over the bow. And in fact the bow could be a few inches higher I suppose. I also like to be able to sit "normally" (kitchen chair normal) because that's what my back likes best in its middle-age. As well, I want to be able to stand in the cockpit momentarily with my knees inside (a safety feature). I intend to deck-over the canoe hull eventually (thwart height with 6 inches of topsides to recline inside) but I will retain one full-depth foot well for sitting and standing. You need to think about your personal ergonomics and uses for the boat when you design it.

    Photo 4 -- The ama-to-vaka attachment scheme is a lashing, which is the traditional method in the Pacific and an excellent. I have sailed the canoe two reasons and left the lashings as I first secured them. They tend to be trouble-free. Use good quality line (1/4 inch Dacron is what Gary Dierking, an professional outrigger designer and builder, recommends for small canoes. Get his book, Building Outrigger Sailing Canoes, which details the construction of three sailing/paddling canoes, in both tacking and shunting sailing modes.). Make sure you glue in extra thicknesses of wood in the areas undergoing the strains of lashing line, and make sure you smooth and round off (radius) the holes and corners through and around which the line will go. I recommend coating those areas with epoxy to soak into the wood and contribute to forming a smooth hard surface. Note the oak locating pin (here not yet pushed in) used to take the lateral strain of sailing ama-to-leeward.

    Photo 5 -- The ama-to-aka lashing: I installed stainless steel eye-bolts (see the photo) on which the ends of the akas rest. The lashing line goes down through the solid wood of the aka, through the eye-bolt eye, around the ama strut, and pulls the aka onto the eye-bolts (or rather, into the corner formed where the bolts penetrate the upright strut), wrap around the horizontal parts, and cleat off on a cleat out of the way under the ama strut cross-piece (horizontal). The lashing shown here was temporary during the mock-up of canoe assembly.

    NOTE: Attaching the akas to the ama has occupied centuries of philosophic thinking in the Pacific. You will know why once you build an outrigger canoe; however, I think many of the attachment schemes of Pacific tradition were adapted to the specific use of the canoe and its waters, the materials available, and even perhaps the subtle needs of ethnic identity marking. Feel free to experiment with the attachment scheme. Mine works well enough, but if I changed anything, I would think this area over one more time.

Step 5: Build the Sailing Gear

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Alle 7 Artikel anzeigen

    NOTE May 2011 -- Last year I changed the steering method to a traditional stern rudder: a cheek-piece attached to stern with canoe-stern gudgeons/pintles bought from Duckworks Magazine with a 1/4 inch thick aluminum plate for the rudder blade, attached with a 1/4 inch SS bolt. The heavy blade kicks up when it hits something and falls right back down again. I used a rudder-yoke-tiller-linkage to get around the mizzen mast. I like this better -- the boat steers a little better, but as ever, once the rudder is at the stern, you cannot easily repair it at sea.

    ANOTHER NOTE: Safety-wire the rudder-blade bolt! I take it off when I trailer the boat, so I used a finger-tight nut on a longer-than-needed bolt, which caused no problems during my day sailing. However, during the Everglades Challenge the nut spun off after about 22 hours of nonstop sailing (thus no chance to inspect), the rudder blade fell off, and I had to drop out in rough weather (where you really need a rudder to steer around breaking waves). Yes, I had had a plan and even gear to safety the rudder, but I neglected to do so in the rush and excitement of the starting line. A 50 cent part cost me everything (which was a LOT!).

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    You will need a rudder, leeboard, mast partners, mast and spars, and sails. I bought a pile of used fiberglass windsurfer masts that I used for masts and mainboom, and made wooden spars from glassed Douglass Fir cut out of staging planks from the edges (making the wood blanks essentially quarter sawn = good).

    I built rudder and leeboard out of those wide laminated planks that home stores sell for shelves and desktops. The lamination spreads out the defects if any (but you will choose the best pieces free of knots and sapwood). I shaped them to foil shapes with draw-knife, planes, belt sander, and orbital sander, then glassed them with 6 oz cloth.

    I captured the leeboard between hull bearing pieces on the inside and rails on the outside. They thus look a little clunky on the hull, but this method is versatile. I designed this set-up to allow about 40 inches of of fore/aft movement around the center of the hull, so that the boat's center of lateral resistance could be adjusted. Also, this lets the leeboard kick up when it hits something. The leeboard movement also lets me remove the mizzen sail and sail on the mainsail or by shifting the mizzen to the main partners for breezy weather sailing.

    I decided on a quarter rudder because I wanted to try one. I liked the Indonesian style quarter rudders that Tim Anderson documented in his trip photos, and that led me to read the book, Outrigger Canoes of Bali and Madura, Indonesia. I made up a pseudo-Indonesian quarter rudder held down by a releasable lashing, and later changed to a hinged quarter rudder pivoting on a bolt. These playings around will explain why the rudder looks odd. It has undergone much experimentation.

    Photo 1 -- Blanks for leeboard and rudder foils:

    Photo 2 -- Planing guides to check progressing shape of leading and trailing edges of the foils (I opted for durable edges rather than efficient edges):

    Photo 3 -- The gear and situation for shaping the boards; I used my beloved "nomad" toolbox/workbench described in another instructable;

    Photo 4 -- After one season with an Indonesian-inspired steering oar/quarter rudder, and switched to this hinged quarter rudder (here, roughed out). The lashings come from version 2.0, using a Wharram-style figure 8 lashing hinge/bearing. This method probably works best on a long catamaran stern; for me, the lashing surface was too short and the torque on the rudder too high, and my nylon line too stretchy. Version 2.1 opted for rudder hinges from Duckworks. I am still not happy with the rudder here though it does work. It has too much lever-arm making too much force on the tiller. I need to start over with a rudder designed to be a kick-up rudder, not an Indonesian-inspired board pressed into service because I was lazy.

    Photo 5 -- The rudder in stowed beaching/trailering position.

    Photo 6 -- The forward mast partner and board with eyebolts for turning and attaching the halyard and down-haul blocks; the downhaul is not installed in this photo, but it is a two-part downhaul to get some power to pull the tack of the sail down and get the right tension from tack to peak. The windsurfer mast here is too bendy for a lugsail; I will replace with a 2.5 diameter aluminum or glassed over DF mast. When a mast bends under a lugsail, more draft is put into the lugsail, which is bad in windy conditions.

    Photo 7 -- A view of the assembled canoe from above to show the interior arrangement (I sail from the aft cockpit, and later I added rails across the akas on which I installed a sliding seat for hiking out. The seat slides forward to make room for paddling (seen in the capsize test photo in the last step).

Step 6: Go Sailing to Restart Your Priorities

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Photo 1 -- I bought sails from The Wooden Boat Store; the main from the Shellback Dinghy and the mizzen from The Nutshell Pram (54 and 37 square feet respectively). This rig keeps center-of-effort low which reduces capsize risk, and they are great for a beam reach. You can find instructions in Marino's The Sail Maker's Apprentice for building all sorts of sails (and see Tim Anderson's instructable on making a sprit sail out of cheap polytarp on this site).

    The lugsail is not the best choice for going close to windward, nor is a cat-ketch rig the best for windward work. I get about 55 degrees to windward course-made-good at respectable speed, which is not unusual for a low-tech cat-ketch rig. The boat will of course point higher, but speed will drop drastically. Pinching up as high as possible will drop speed to about 3 knots (depending on the sea state).

    Could I improve mediocre windward performance with increased skills? Kann Sein. Hard to say where skills end and physics begin, and vice versa. Suffice to know that an outrigger canoe is sometimes better at going very fast at lower windward courses rather than pinching up to go slowly at higher windward courses. When this is not true, you are heading for rocks and need to sail as high as possible at whatever speed. Doing 6 or 7 or 8 knots at 55-60 degrees is much more fun than pinching up at 3 or 4....if no horrific obstacles threaten.

    The shakedown cruise will sometimes be frustrating if you expect too much. Expect lots of problems, and it will seem good. Mine was good though I had things to learn about tensioning the downhaul on the standing lugsails, and setting main and mizzen for best drive to windward.

    I immediately found that the canoe was pretty fast, relatively. The rig's center-of-effort is low, and that protects you somewhat from capsize -- but when a small outrigger is ready to capsize, it is going over, often pretty quickly, and that's that. This canoe beam is only 7 feet, so you can capsize the Short Dragon easily in a brisk wind if you think you can just sit comfortably in the main hull and sail from there. In fact, usually you can sail it while sitting facing forward sitting in the thwart, perhaps even leaning back against the mizzen mast, as comfortable as sitting on your kitchen chair.

    But on a good breezy day, you will want to sit to the side on a side-seat, on the ama-side, at least. My most rapid sprints have been with the ama to leeward, being pressed down into the water while I am sitting in the canoe hull. There is enough ballast to windward in this mode to prevent a capsize but now the threat is pushing the ama under and tripping the boat. I have hit a 14 knot high (a rare event, conditions were perfect) and it was very exciting, with the ama seeming to vaporize the water at ama's bow -- but disaster is near! A new ama shaped with most displacement in the forward part will make these high-speed sprints safer.

    Photo 2 -- Early on you need to do a capsize test on a calm day. How long will the boat float knocked down? How easily will it right? How long will it take to bail out? And understand -- your discoveries will not apply much for a capsize in high wind and rough water! I suggest getting in a wet suit on a lake on a rough day and trying it again. I had two large foam blocks under the thwarts and some in the ends. They let me sit on the flooded hull up to my waist in the water. I righted from that position; but if you slip off the hull first then right the boat with a line on the ama (Watch your head! I have experience in this! Watch your head!) the canoe hull will scoop up less water as it rights.

    NOTE MAY 2011 -- Last year I decked in the canoe, leaving the hull open only udner my seat and the footwell. The decking is ~6 inches under the gunwale to allow for a sleep deck 9after the footwell area is covered over with a filler piece). I installed a 14 inch diameter Bomar hatch in the center compartment for a large watertight storage space. (You can see some of this at www.wtarzia.com , click on "outrigger."). The boat is a little more seaworthy with these changes, but also heavier -- the vaka (main hull) is about 200 pounds, very heavy for a boat this size. I slept on the sleep deck one night at anchor, and it is coffin-like, but OK if you are exhausted.

    The boat righted easily but took 15 minutes to clear with bucket and pump. If any waves had been present, the hull would have filled again. I have yet to roll the boat 180 degrees and try to right it. I Realistically, only an enclosed hull, with perhaps a small volume used as a foot-well for comfortable sitting and standing, has any chance of being bailed out in rough water.

    Photo 3 -- When the wind dies, and you drift on a circus mirror, friendly wildlife (well, how wild can it be?) may come to visit -- then you redefine yourself and your works as being one among a diversity of eco-niches (you don't need to see the film Avatar for that -- here a duck and her kids insisted I was their eco-niche).

    Photo 1 suggests you can take your place amidst the local color of maritime tradition, and you can thank yourself. Now you fill the role of the people you have often seen from a distance and were envious of. Today it is your turn, and a day like this makes up for a lot. (photo courtesy Ms. Seluga).

Step 7: Convert to Trimaran

  1. Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Erstellen Sie eine Kurz Dragon (16-Fuß-3-Vorstand Outrigger Canoe Sailing)

    Note: May 11, 2011 -- Until I have time to create a new instructable, here is a look ahead. I converted this boat to a double-outrigger or trimaran by using two inflatable amas from Watertribe, Inc. (click on the store link at www.watertribe.com ). I had entered the Everglades Challenge race (300 mile, Tampa to Key Largo, for small sailboats and paddle craft) and wanted a safer boat that would better take care of me in many conditions, particularly that of exhaustian. A trimaran is good for this.

    I built curved box-beam akas to get the two amas to just touch the surface of the water with my weight and expedition gear aboard. The total beam of the boat was 10 feet (Everglades Challenge races require narrow beams to get through bridge "filters" though the old filter at Gasparilla is now gone, and the new bridge is wider). These are made with solid wood upper and lower parts, and plywood sides, with solid wood spacer blocks to strengthen, using epoxy glue. Gary Dierking's book, "How to Build an Outrigger Canoe," tells you what you need to know. They are light and strong. I used douglas fir tongue & groove ceiling planks (with the tongues and grooves cut off and planed true), which can be bought clear and dry from most lumber stores. NOTE: Dry fir can split easily, so pick through the pieces before purchase and inspect closely. (Photo of these akas before final piece glued on shown below).

    I used ratchet straps to conect the inflatable amas to the akas (bought from NRS). The result was a fine almost "instant" trimaran (for the cost of the amas, which are not cheap), a very light boat, that took me through some very rough ocean. The trick with setting up the relationships of a double-outrigger is let the amas just touch the water at rest at sailing load. When sleeping at anchor (which I did one night) the amas will not slap the water much and annoy you. Under sail, the wind will heel the boat over, pushing one ama down and lifting the windward ama, and your wetted surface will be reduced, and hopefully the lifted ama will not catch wave crests and spray you. Test and adjust on calm water such as a lake! Carry filled water bottles to simulate your typical gear load.

    Result: I was very happy with the boat! My first sail with it was at this race, but there were no bad surprizes. I sailed sitting on the aft seat, facing forward, very comfortable, with light helm. My rough designing and guessing worked out by good luck. The buoyant amas worked great through some rough sea (at one point, sharp, short-period 4- and sometimes 5- foot waves in shallow water in a 25 mph squal). My rudder blade fell off (forget to safety wire the nut) so I dropped out of the race, but I spent 27 continuous hours in the canoe, and Short Dragon did not disappoint except for paddling performance -- the square hull and heavy construction is not paddling-friendly -- I paddled several hours and averaged about 1.7 knots. (Finished boat photos below).

    I hope to write a separate Instructable on this if i can find time.

    The photo of me taking off from the beach is courtesy Tom Ray of www.tropicalboating.com ; please visit his site! -- WT